Studentische Arbeiten

Entwurf „Die Hölle“

Die Hölle als Ort der ewigen Qualen, der Peinigungen und der Strafe – nicht einmal die alleinseligmachende katholische Kirche, die solches über lange Jahrhunderte mit der Absicht propagierte, ihre Schäfchen mithilfe von Furcht & Zittern bei der Stange zu halten, mag heutzutage mehr an dieser Kinderschreckrhetorik festhalten. Sich die Hölle als einen Schreckensort zu denken, sei also denjenigen zugestanden, die es nicht anders haben wollen – wir hingegen halten es mehr mit dem, was George Bernard Shaw in Man and Superman festhält, wonach die Hölle der Ort der unverbindlichen Annehmlichkeiten ist, im Gegensatz zum Himmel, wo es streng und asketisch zugeht – ist dieser metaphysische und metaphorische Ort, so jener der, der angenehmen Täuschung, des Trugs, der unverbindlichen Lust und der Phantastik.

EnKo V „Deck 3“

Der Fachbereich Architektur benötigt einen Raum für Experimente, zusätzliche Ausstellungsflächen und Arbeitsplätze für die zeitweise große Studentenzahl. Die exponierte Lage des ehemaligen Parkdecks scheint wie geschaffen, um diesen Ort am Eingang der Architekturfakultät als neuen Bezugspunkt für die Lehre, aber auch für die Öffentlichkeit zu aktivieren.Wir benötigen ein gestaltprägendes Raumvolumen für den Fachbereich Architektur über dem ehemals bestehenden Parkdeck Lichtwiese (welches wir für diese Aufgabe als noch bestehend annehmen). Experimentierhalle, Arbeitssaal, Ausstellungsfläche oder Depot- das „Deck 3“ ist ein flexibel bespielbarer Mehrzweckraum. Die Aufgabe: Ein räumliches Tragwerk aus Stahl als Aufstockung auf der geometrischen und konstruktiven Basis des Parkhauses zu entwickeln.